Tina’s Blog

 

Herzlichen Willkommen auf Tina’s Katzen-Blog.

Hier findet Ihr Aktuelles über unsere kleinen und großen Teddys.

Ich habe nun einen Blog eröffnet, da unsere Homepage sonst zu überladen ist.

Möchte Euch aber immer auf dem Laufenden halten,

wenn’s etwas Neues über unsere lieben Stubentiger gibt.

 

Begonnen hat alles mit dem Einzug von Puma, der zuerst nur der Schmusekater von unserer Tochter Isabell sein sollte.

Allerdings mit dem Entschluß, eine kleine eigene Cattery zu gründen, hieß es jedoch nun erst einmal, sich viel Wissen über dieses Thema anzueignen. Hatten wir doch schon zwei ganz normale Stubentiger, die liebevoll ihr Gnadenbrot bei uns erhalten und eigentlich nur noch ihre Ruhe haben wollen, und eine ganz wunderbare Schäferhündin, so wollten wir aber trotzdem nichts verkehrt machen.

Cheyenne
IMG_7053

Als weiteren Familienzuwachs zu unserem Puma, einem Black-Britisch-Kurzhaar, holten wir zu seiner großen Freude unsere Indira (eine Lilac-Britisch-Langhaar aus einer völlig anderen Linie) zu uns.



Es folgte dann noch ein kleiner Lilac-Britisch-Kurzhaar, unser Tom,

und nach längerer Zeit hielt dann auch noch unsere Hermine, Einzug.

2016-09-25-photo-00000163hermine2
Ein BLH-Mädchen chocolate-tortie-white, von einer erfahrenen Züchterin aus der Lüneburger Heide.
Unser Katzenglück ist perfekt und wir sind so froh, dass alle miteinander harmonieren. Sei es Hund, Alt- oder Jungkatzen, jeder hat seinen Platz bei uns in der Familie. Natürlich haben wir auch das Glück, einen sehr großen Garten zu haben, der für uns als Familie Freiraum lässt, aber auch für die kleinen und großen Cookies einen eingezäunten Garten bietet mit viel Auslauf und Klettereimöglichkeiten. Und wer halt keine Lust mehr auf Garten hat, der geht wieder ins Haus oder Katzenhaus.
Ach, und da ja nun unsere Indira und Puma am 02.09.15 stolze Eltern geworden sind, gibt es auch eine Babystube bei uns im OG des Hauses. Es ist unser erster Wurf, also ein A-Wurf und er schenkte uns Abigale, Aragon und Aramies.

Die Zeit vergeht wie im Fluge und die kleinen Teddys wachsen und gedeihen. Wir sind ganz stolz auf unsere 3 süßen Lieblinge (3 BKHs,  1 chocolate, 2 blue), aber immer noch teils sehr aufgeregt, ist es doch für uns die erste Kittenstube – und man will ja nichts verkehrt machen. Aber da  hilft uns natürlich sehr die Mama Indira, die ihre Sache sehr gut macht.

Es gibt auch schon neugierige Interessenten für unsere Babies, aber erst einmal wollen wir den Kleinen unsere Liebe schenken. Wir bleiben alle in Kontakt. Schaut einfach mal bei unseren Würfen vorbei.

Tja, und mit dem Einzug von unserer Hermine ergab sich schon ein zweites Liebespaar. Unser Tommi ist ganz närrisch nach ihr. Und es dauerte gar nicht lang, da kündigte sich auch hier schon Nachwuchs an. Es sollen direkt Christkinder werden, na mal sehn.

November 2015

Nun sind zu Nikolaus und Weihnachten unsere ersten drei Lieblinge augezogen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir sie aber in ganz tolle neue Familien verabschiedet. Wir wissen, dass sie es dort sehr gut haben, denn wir tauschen uns auch in Abständen aus.

Und gar nicht viel später hat Hermine ihre Babies am 26.12.2015 bekommen. Mit kleinen Hürden war es eine gute Geburt und wir freuen uns über Balisto, Balou, Belamy und Bijou, unseren B-Wurf. Unser Minchen ist eine „Übermama“, aber vielleicht liegt es auch daran, dass es für sie ihre ersten Babies sind. Sie ist sehr wachsam und immer sehr aufgeregt, wenn man sich nur der Wurfkiste nähert. Aber sie vertraut uns und wird immer entspannter.

Die vier Teddys entwickeln sich prächtig und kommen ganz nach ihrer Mama (es sind 3 BLHs 1 BKH, 1 chocolate, 2 red-whites, 1 tricolour). Es ist immer wieder schön und ja auch sehr erstaunlich mitzuerleben, wie so kleine Wesen schon ganz selbstständig sind.

Auch hier haben sich schnell neue Familien für unsere kleinen Teddys gefunden. Wir sind wieder ganz stolz auf die Kleinen, sieht man doch an Fellqualität und Wachstum, dass sie aus „guten Familien“ stammen. Und dann nun noch die Farbgebung, die schon sehr wünschenswert ist. Deswegen haben wir auch unsere kleine Bijou behalten, die in ihren Farben chocolate-tortie-white (wie ihre Mama, nur BKH) hervorragend zum Aufbau unserer kleinen Zucht passt. Am liebsten möchte man ja alle behalten, aber wir wissen und achten sehr darauf, dass sie in gute Hände kommen. Und somit zogen alle drei Schätzchen zu Ostern 2016 aus.

April 2016

Mit unserer kleinen Katzenzucht, die wir liebevoll aufbauen, sind wir sehr glücklich. Allerdings bereitet uns seit Anfang des Jahres immer mehr unsere liebe Schäferhündin Cheyenne große Sorgen. Sie selbst stammt aus einer guten Zucht, ist nicht überzüchtet, wie es gerade bei dieser Rasse oft ist. Und doch treten immer häufiger Lähmungserscheinungen im Hüftbereich auf und wir wissen, dass wir bald Abschied nehmen müssen. Aber nein, noch nicht, noch nicht…..und wir versuchen alles und konsultieren noch verschiedene Tierkliniken, um Abhilfe zu schaffen und sie zu unterstützen. Da sie uns aber schon seit fast 11 Jahren (als siebenwöchtiger Welpe) in Höhen und Tiefen treu begleitet, ist aber eine OP nicht mehr möglich.

Juni 2016

Ja, es ist „nur ein Hund“, aber unsere Cheyenny ist wie ein Familienmitglied, es fehlt nur noch, dass sie am Tisch sitzt und ihre großen Pfoten auf diesen legt. Aber das macht sie natürlich nicht, hat auch gar nicht mehr die Kraft, hat auch keine Kraft mehr in das Auto zu springen, wir heben sie hinein….und sie mag nicht mehr laufen, nur noch ihr Geschäft verrichten….und wir weinen…..Sie guckt einen mit ihren  großen Rehaugen an, jammert nicht, aber sie sagen: „Helft mir doch…“ Sie wird noch im Juli 11 Jahre alt, aber am 16. August müssen wir uns von ihr verabschieden, wir sind in der Pflicht, unsere geliebte Cheyenne nicht mehr leiden zu lassen.

Allerdings hatten wir vorher noch –  nach langer langer Suche nach einem „Mädchen in Black“ – unsere Inola gefunden, die Ende Juli bei uns mit sieben Monaten einzog. Wir machten uns auf den Weg nach Warschau, wo wir uns mit einer hervorragenden Züchterin aus Weißrussland (Belarus) trafen, um die kleine Maus entgegen zu nehmen. Und wieder lernten wir sehr nette Menschen kennen, mit denen wir auch weiterhin Kontakt haben.

img_0002-inola

Inola

img_0001-ino

 

August 2016

Freud und Leid sind so dicht beieinander – und das Leben geht weiter. Da wir ja mit allen neuen Familien unserer ausgezogenen Babys – mehr und weniger – in Kontakt sind, erhalten wir natürlich immer Feedback über die Entwicklung der Kleinen. Als im Dezember 2015 der kleine chocolate-farbene Aramies auszog, ahnten wir schon, dass dieser ein schöner Kater werden würde. Nun hatten wir unsere choco-tortie-white-farbene Hermine (sie stammt ja aus einer völlig anderen Zucht, eine Zugezogene sozusagen…) und planten mit der neuen Katzenmama von Aramies eine Verpaarung der beiden, wenn er geschlechtsreif werden würde. So geschah es und wir hatten Ende Juni Aramies  für fünf Tage hier zu Besuch. Uiiiii, da ging es hoch her…..die beiden sind ein Traumpaar und hatten nur Augen füreinander. Sie waren die Tage nur für sich allein in der „Katzenwohnung“.

Aramies

Aramies

 

 

 

Hermine + Aramies

Hermine + Aramies

Schließlich waren die Schäfestündchen erfolgreich und Hermine ist schwanger.

Da wir schon in einem freundschaftlichen Kontakt zu Aramies Katzenmama sind, tauschen wir uns viel aus und wissen, wie er Minchen zu Anfang immer noch suchte.

Tja, so weh kann Liebe tun…. 😉

Zur tatkräftigen Unterstützung während Minchens Schwangerschaft schickte Aramies (liebevoll als Kosenamen Trüffelchen genannt) immer feine Leckerlies für die werdende Mama. Und am 31.08.2016 war es soweit. Hermine gebahr ohne Probleme  5 süße Babies und auf den ersten Blick nannten wir sie zuerst die „5 Pralinés„,weil sie in ihrer Farbgebung total nach ihrem tollen Papa kommen und natürlich auch nach Minchens Farben und Fellqualität. Und nun haben wir unseren C-Wurf, den ihr auf unserer Seite bestaunen könnt.

 

Die Pralinen entwickeln sich prächtig und Hermine macht das, wie auch bei ihrem ersten Wurf, ganz toll. Nachdem wir ja nun die ersten Tage nicht ganz sicher waren, ob Weiblein oder Männlein, können wir wohl doch jetzt sagen, dass es 1 Katerchen und 4 Mädels sind, nämlich: Cicero (ein BLH in chocolate), Chanel (BKH in chocolate-tortie), Calypso (BKH in chocolate-white), Cathy (BKH in chocolate-white) und Coco (BLH in chocolate-tortie). Schon nach einiger Zeit waren wir uns mit der Katzenmama von Papa Aramies einig, dass klein Cicero zu seinem Papa nach Usedom ziehen wird. Aber nun sollten die kleinen Schätzchen erst einmal wachsen und gedeihen.

 

Oktober 2016

Unser Leben hat sich doch etwas verändert mit dem Aufbau unserer kleinen Hobby-Cattery, sind es nun doch einige Katzenbewohner mehr geworden. Aber uns ist es wichtig, unsere Cattery „sauber“ zu halten.

Somit haben wir nun aus drei verschiedenen sehr guten Catterys (Fehmarn, Lüneburger Heide und Weißrussland) unsere Stammkatzen teils groß gezogen, um jetzt unsere eigene Zucht wachsen lassen zu können.

Das heißt aber auch, dass so manch großer Urlaub etwas kürzer ausfallen und alles gut organisiert sein muss. Zum Glück haben wir eine sehr liebe und zufällige Katzenmama während unserer kleinen Ausflüge gefunden.

Nun ist es auch bei Indira wieder Zeit. Sie hatte längere Zeit Pause und durfte erst einmal wieder nur Katze sein und im Garten tollen und überhaupt…… Doch wieder einmal rollig, sehr zum Gefallen von Puma, ließen wir die beiden Turteltauben gewähren. Allerdings war dies nur ein kurzes „tête à tête“ und umso mehr waren wir doch überrascht, als sich bei Indira auch Nachwuchs ankündigte.  Also doch……Die Freude war groß. Sie ist ja nun eine ganz zarte und ruhige Maus,  mit der mich eine ganz besondere Zuneigung von Anfang an verbindet. Ich liebe alle meine Katzen, aber jede Katzi hat ihren Menschen…….und ich bin Indis Mensch, sie ist wie mein Schatten. So war es auch, als sie mich am 11.11.16 morgens um 6.45 Uhr mit einem zärtlichen Nasenstüber und Mauen weckte. Es ging los und zum Glück war ja alles vorbereitet für die Geburt, Wurfkiste und alles stand bereit. Indira brachte 4 süße Kitten auf die Welt, wobei gleich das erste eine Steißlage war. Aber ich half ihr, so gut ich mit meinem Wissen und Erfahrungen konnte und mit jeder einsetzenden Wehe schafften sie/wir es, das kleine Schätzchen gesund und munter auf die Welt zu bringen. Es folgten noch 3 und mittags war alles überstanden.

Auch hier war es gar nicht so einfach, die Geschlechter, ja sogar die Farbgebung sofort zu erkennen. Aber ich denke, das geht jedem Züchter mal so. Eindeutig war das Erstgeborene, nämlich eine Choco-Tortie, dann folgte das Red-Kätzchen, ein Katerchen. Die beiden anderen Süßen schienen lilac-tortie zu sein, oder vielleicht doch nur lilac…? Mhhhhhh…..

 

Dezember 2016

Mittlerweile sind unsere 5 Pralinés schon ordentlich gewachsen und haben sich toll gemacht. Es gibt schon immer wieder Anfragen und sehr Interessierte. Aber wie es so üblich ist, gibt es Menschen, die viel Wind machen und leider wenig dahinter steckt. So gab es auch bei uns resp. dem C-Wurf zweimal Interessenten, die unbedingt wollten und wir sofort blocken sollten. Diese sind dann auf unseriöse Weise abgesprungen – es war ja Weihnachtszeit – ! Dieses Blocken zog sich über Wochen und ja, wir waren wohl recht gutmütig und naiv. Dies wird uns eine Lehre sein und eigentlich sind wir dankbar, dass unsere Lieblinge nicht dorthin gezogen sind zu solchen Menschen. So was braucht keiner.

Es gibt aber natürlich aber auch wieder die lieben Menschen. Und so zog – vermittelt durch Aramies Katzenmama – unsere Calypso, jetzt Pauline, in die Nachbarschaft zu seinem Vater nach Usedom…..und die neue Katzenmama von Pauline ist so glücklich, wir sind auch in stetem Kontakt.

Vorher aber, am 4. Dezember 2016, ging es erst einmal auf die jährliche vereinsinterne Weihnachtsausstellung vom „Felidae e.V.“ in Bremen. Diesmal wollte ich meinen eigenen ersten Wurf von „Of sunny cookie island“ vorstellen. Unsere 5 Pralinés waren der Hit, die Richter waren begeistert: der gleichmäßige hervorragende Wuchs, die Fellqualität, die Farbgebung…..! Sie machten den „Besten Wurf der Ausstellung“. Und wen nimmt man nun mit in die Einzelbewertung? Wir entschieden uns für Coco, unsere Britisch-Langhaar in choco-tortie und sie machte ihren „Kitten-Champion“……..und wir waren soooooo stolz. Schnell fiel uns die Entscheidung auch gar nicht schwer, sie für unsere eigene kleine Zucht zu behalten.

Zum Nikolaus zogen dann erst einmal Cicero und Calypso (nun Pauline) zu ihren neuen Familien und darüber bin ich sehr glücklich, denn ich bin gewiß, dass sie es dort sehr gut haben werden.

Nun kann erst einmal eine etwas besinnliche Weihnachtszeit folgen.

Jedoch stellte sich genau über die Weihnachtsfeiertage die erste Rolligkeit bei Inola, unserer Black, ein. Das war schon sehr extrem und ging eine Woche. Zum Glück haben wir die Möglichkeit, Katzen zu separieren, denn unser Puma war schon recht unruhig. Nach dieser Rolligkeit war für einige Tage Pause und alles schien entspannt.

 

Januar 2017

Doch schon am 06. Januar war Inola das zweite Mal rollig und nicht wenig. Wir entschieden uns dann, sie mit Puma nun doch schon zu verpaaren. Und so geschah es und es war ein neues Dream-Team…….Puma, der sonst eher der Draufgänger ist, war so katzenliebevoll zu Inola und legte sich tagelang neben sie.

Unser Dream-Team in Black

 

 

 

 

 

 

 

Mittlerweile sind auch Indiras Babys – D-Wurf – größer geworden, haben sich super entwickelt und sind richtig schick. Nun sind es sicher: Daisy (BKH in chololate-tortie), Dafina (BKH in lilac-tortie), Djune (BKH in lilac-tortie) und Dumbledore (BKH in red). Wieder einmal erfüllt uns Stolz, ist es doch unser 4. Wurf in knapp zwei Jahren. Kaum auf unserer Homepage vorgestellt, fanden sich auch schnell Interessenten für die Süßen. Es gab wieder viele lange Telefonate, man wollte sich ja kennenlernen und ob es überhaupt passt mit solch einem kleinen Kätzlein. Bei einigen passte es beiderseits nicht und das ist ok. Aber dann kamen gleich zwei interessante Bewerber kurz hintereinander. Jeweils ein Pärchen interessierten sich für je ein Geschwisterpaar, da sie auch voll berufstätig waren. Ein Traum eines jeden Züchters, seine Lieblinge zu zweit ziehen zu lassen. Denn sollte schon eine Katze im zukünftigen Zuhause sein, ist ein Alleinauszug ok. Aber ein kleines Kätzchen alleine…..das ist ein No-Go für uns. Daher freuten wir uns auf eine Einigung, dass bald Daisy mit Dafina und Dumbledore mit Djune ausziehen dürfen.

Und nun……….

Jaaaaa, und unsere Inola ist schwanger. Und wir sind so gespannt und neugierig auf diesen Wurf, war es doch so gedacht: Puma ein Black (er trägt aber auch cinnamon) und eine Lady in Black.

 

Februar 2017

Am 04. und 05.02. sind wir, wie so oft, auf der Katzenausstellung von unserem Felidae-Verein gewesen. Diesmal in Hannover, wo wir Puma und Bijou vorstellten. Beide holten ihre Punkte mit Bravour. Puma räumte jedoch total ab und erhielt mehrfach „Best Variety“, „nominiert“ und „Best in Show“. Schließlich erwarb Puma alle noch erforderlichen Punkte und darf sich jetzt „Grand European Champion“ schimpfen. Nun zielt er auf den „World-Champion“….und wir platzen mal wieder vor Stolz.

 

Nun sind unsere vier Schätzchen von Indira und Puma ausgezogen zu ihren neuen Menschen und wir bekommen so tolles Feedback und darüber sind wir sehr glücklich.

 

            Dumbledore                  Dafina+Daisy                  Djune

 

Und doch hat sich unsere Einstellung bestätigt, keine Katzi allein in ein neues Zuhause zu geben, auch wenn in der Nachbarschaft der Papa und der Bruder wohnen. Unsere kleine Calypso fühlte sich doch immer einsamer, war sie doch andere große und kleine Katzen gewöhnt. Somit zog dann auch Channel zu ihr und die beiden Mäuse sind nun wieder ein Herz und eine Seele.

 

 

Und last but not least ist unsere Cathy (chocolate-white) ein Teil einer kleinen Cattery in Einbeck geworden. Sie hat dort ein so tolles neues Zuhause gefunden und wird von ihrer neuen Katzenmama, die sich auch eine kleine Hobby-Cattery aus Liebe zu den Briten aufbaut, geliebt. Wir haben uns lange ausgetauscht, bevor wir Cathy in eine andere Zucht ziehen ließen; mit dem Gewissen, dort nicht zur Massenzucht hinhalten zu müssen.

 

März 2017

 

Nun ist endlich Frühlingsanfang und das merkt man nicht nur bei uns Menschen, nein, auch die lieben Vierbeiner spielen verrückt. Unsere Bijou in tricolour und unsere Erste aus eigener Linie, ist wiederholt rollig. Nun ist es auch Zeit für sie und wir ließen Puma zu ihr. Wie auch sonst ist der stürmische und kraftvolle Puma wieder einmal ein liebevoller „Liebhaber“. Na mal sehn…… ;-)))

 

Auch erwarteten wir aber gespannt die erste Niederkunft von Inola. Bis auf den letzten errechneten Tag ließ sie sich Zeit und es war eine so schwere Geburt mit Komplikationen. Ich will darüber gar nicht viel weiterschreiben, nur so etwas auch nicht noch einmal erleben. Trotz großer Bemühungen wegen zweier Steisslagen und kaum Wehentätigkeit und nächtlicher Fahrt zum Nottierarzt wegen evtl. Kaiserschnitt überlebte von 4 Kitten leider nur 1. Und das ist unsere Enjoy, unser Bollerchen.

 

Enjoy

 

Kaum zu glauben, dass unsere sehr helle Lilac-Enjoy von zwei Blacks stammt, aber da kommen halt die Großeltern durch (außerdem waren ja die verstorbenen Geschwister 2 kleine Blacks und 1 kleiner Cinamon :-o( ) Nun ja, wir sind nur heilfroh, dass die zarte Mama Inola trotz der schweren Geburt der großen Babies sich schnell und gut erholt hat. Und auch sie macht ihr erstes Mamadasein klasse. Sie hütet ihr eines Baby mit Hingabe…

 

April 2017

Jaaaaa, der Frühling hat es in sich. Wir freuen uns über die Schwangerschaft von Bijou. Da sie ja eine große kräftige knuffige Britin ist, hoffen wir trotz Erstgeburt, dass sie es nicht so schwer haben wird wie die zierliche Inola.

Und endlich wieder Garten……..Die Katzen-Ladys – junge und ältere – sind kaum zu halten und zum Glück hat unser lieber Tommi noch seinen Hormonchip, der aber auch bald seine Wirkung verliert. Er ist aber noch eher der spielende Jüngling, wobei Puma gern den Draufgänger macht, so dass wir ihn oft separieren müssen (aber zum Glück ist das bei uns kein Problem).

 

Mai 2017

Bijous Bäuchlein wächst und diesmal habe ich mir wegen der bevorstehenden Erstgeburt (!) vorgenommen, kurz davor noch ein Röntgenbild machen zu lassen, um zu wissen, wie die Kitten liegen und wie viele es sind. Anfängliche Bedenken wegen einer Röntgenaufnahme (besser als ungenaues Ultraschallbild) hat der Tierarzt nach ausführlichem Gespräch genommen – kein Schaden für die Kitten. Also es sollten 2-3 Babies werden, eher 2, aber eben große. —-

Und so war es leider auch am 25.05.  Bijou war so tapfer, sie suchte auch die Nähe ihrer Menschen, gab mir mit Stubser Bescheid, dass es in den Morgenstunden losginge (ich lag ja wieder auf der Couch in der Babystube). Da es – wie sollte es anders sein – mal wieder Feiertag Himmelfahrt war – waren wir alle zu Hause. Es setzten Wehen ein und wieder aus, und das ging eine ganze Weile. Es vergingen 1-2 Stunden, in der 3 kam dann das Köpfchen halb zum Vorschein……trotz all meiner „Hebammen-Bemühungen“ konnte ich kaum helfen. Mein Mann rief in der Zeit zweimal den Tierarzt an und ließ sich Fragen beantworten….Als das Köpfchen sich wieder komplett zurückzog, packten wir Bijou und fuhren zum Tierarzt, der einen Kaiserschnitt vornahm. Wieder hatten wir einmal Angst um das Muttertier………SCH………. Aber alles ging gut und es erblickten zwei Katerchen das Licht der Welt. Das große Katerchen, was im Geburtskanal stecken blieb, ist ein red – und wieder ein totales Bollerchen. Das kleinere, ein lilac-white, muckelte nach der Geburt noch ganz doll rum und schaffte es schließlich am 3. Tag nicht. Es ist total traurig……

 

Mama Bijou mit Söhnchen Flash

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es bleibt für mich wieder die Frage: Aufhören oder weitermachen? Aufhören, weil ich das Leid und den Schmerz und die Traurigkeit Tage danach noch mit mir rumtrage. Oder aufgeben, weil einfach……?

Und wenn ich dann sehe, erlebe und ewiges Feedback erhalte, wie schön und glücklich alles sein kann und was für eine Bereicherung diese besonderen Katzen sind, dann heißt es für mich: weiter so wundervolle kleine Wesen helfen, auf die Welt zu kommen, um Glück zu verteilen.

Man sieht es wieder an dem kleinen Flash, der von Mami auch mit Hingabe versorgt wird – und nicht nur von ihr.

 

Und auch die kleine Enjoy, jetzt Ella, bringt sehr viel Freude und Glück in ein neues Zuhause. Sie blieb hier auf der Insel und zog zu einer guten Bekannten, wo schon Kinder und Tiere wohnen.

 

 

Auch für unser Minchen planten wir, nun die Pille wieder abzusetzen. Erfahrungsgemäß dauert es ja eine Weile, bis sie ihre Wirkung wieder verliert.

Juni 2017

Aber auch in Bezug auf „Pille“ sollten wir eines Besseren belehrt werden. So super das ja mit ihr ist, dass die Katzenladys während der Einnahme geschützt sind und „ihre Ruhe haben“, so schnell ist auch ihre Wirkung vorbei bei Nicht-Mehr-Einnehmen. Hermine war ganz schnell rollig……und das ganz vehement. So ließen wir nun diesmal Puma zu ihr, zwei unterschiedliche Linien, ein neues Paar: wie gesagt, Puma ist ein Black, trägt cinnamon, und Minchen ist eine Choco-Tortie-White. Das wird sehr spannend.

Und auch unsere Coco aus eigener Linie ist schwanger. Sie hat sehr früh mit Rolligkeiten begonnen, …..und so ließen wir dann unseren Tom zu ihr. Es scheint ein bißchen früh zu sein für die kleine Maus, fast einjährig, aber um eine Dauerrolligkeit zu vermeiden und damit einhergehende organische Probleme, haben wir uns so entschieden. Auch hier natürlich zwei unterschiedliche Linien, Coco, eine Choco-Tortie und die Tochter von Hermine und Aramies, und Tom, ein Lilac (aber hier schlug bisher auch sein Vater durch, ein BLH in red, Worldchampion und „Garfied von der Sonneninsel“ genannt). Auch sehr spannend.

Klein Flash entwickelt sich prächtig und ist ein richtiges „Mama-Kindchen“. Er braucht nur einen Pieps von sich geben und Mama Bijou ist zur Stelle. Wir haben uns sehr gefreut, als sich bei den unterschiedlichsten Interesssenten für ihn eine Familie rauskristallisiert hat, für die wir uns dann auch schnell entschieden. Diese Familie lebt auch hier auf Fehmarn, hat zwei liebe Mädchen, die sich schon riesig auf das Katerchen freuen. Für uns war es natürlich auch wieder wichtig und umso schöner zu wissen, dass ein zweites Katerchen (1 Monat älter als Flash) dort im Juli Einzug hält. Wir finden diese Entscheidung der Familie, zwei Klein-Katzen aufzunehmen, wohl überlegt und wunderbar. So wird die ganze Sache viel freudvoller und entspannter für die ganze Familie…..

 

August 2017

So war es dann auch und klein Flash zog zu seiner neuen Familie und zu seinem „neuen Kumpel Fuzzel“ .

xxxxx

Am 08. August, morgens um 5.30 Uhr, weckte mich Hermine mit lauten Schnurren (ich schlief ja schon wieder oben in der Baby-Stube, da auch zur Zeit Ferien sind, leistete mir Isabell auf der Doppelcouch Gesellschaft). Zuerst sehr zaghaft, dann doch bestimmend und schließlich ließ Minchen sich unruhig in der Wurfkiste nieder. Es begann alles sehr normal, entspannend, aber mit zunehmender Zeit machte ich  mir nicht ohne Grund Sorgen über den Verlauf der Geburt. Es gab Anzeichen, die ich der Tierärztin mitteilte……beim zweiten Telefonat bat sie uns, sich auf den Weg zu machen. Obwohl wir knapp 1 1/2 Wochen vorher zum Röntgenbild waren und alles tiptop war und alle richtig lagen, schien es Probleme zu geben. Mein „Bauchgefühl“ und die bisherigen Erfahrungen bestätigten sich: es lagen zwei ungeborene Babies im Geburtskanal. Das wäre für alle schlecht ausgegangen und somit war wieder ein Kaiserschnitt unumgänglich (zuvor Bijou und nun Mine 🙁 ).

Durch die schnelle Hilfe und richtige Entscheidung konnten 4 Babies gesund auf die Welt geholt werden und Mama Mine hat alles sehr gut überstanden. ….. Nun ist heute der 12.08. und alle vier Schätzchen haben sich bisher gut entwickelt und sind wohlauf. Es sind 3 Katerchen und 1 Mädel. Wir hoffen, dass sich alle 5 – Mama und ihre Babies – weiter gut erholen.

 

Nun warteten wir gespannt auf die Niederkunft von unserer kleinen Coco. Und dann ging es am 14.08. los. Da es wie gesagt die erste Geburt in so jungem Alter war, ist Coco sehr sehr unruhig und nervös gewesen. Die Geburt war nicht so leicht und trotz all meiner Bemühungen und bisheriger Erfahrungen gebahr Cocolinchen 6 Babies, von denen es aber nur 2 schafften. Es war so niederschmetternd und traurig für uns alle…… Und die Erfahrung, junge Katzendamen nicht zu früh decken zu lassen, wird uns schmerzlich eine Warnung bleiben. Umso mehr freuten wir uns über zwei entzückende Choco-Törtchen, die wir sofort Heather und Honey nannten.

 

 

 

Da Coco immer noch sehr nervös und unruhig und unerfahren war und ihre Babies zwar nicht aus den Augen ließ, aber trotzdem immer umher lief und ihnen kaum Zeit  zum Trinken ließ, entschieden wir uns für folgende Maßnahme: Von der erfahrenen Züchterin aus der Lüneburger Heide (wo Hermine herkommt) nahmen wir den Rat an, die beiden Kleinen bei Hermine mit anzulegen. Und so geschah es. Unsere wundervolle Mine versorgte in der Babystube alle: ihre 4 eigenen Kitten, ihre 2 Enkelinnen und ja, sogar ihre eigene Tochter Coco (die wie gesagt selbst noch sehr kindlich ist).  Es war traumhaft und rührend mit anzusehen, wie Oma Minchen alles regelte. Und so wuchsen und gediehen alle 6 wundervollen Babies – d.h.

 

G-Wurf : Garfield, Giacomo, Giorgo und Grace

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

H-Wurf: Heather und Honey

 

Oktober 2017

Alle 6 Babies entwickelten sich prächtig und wir waren so froh darüber und hatten unsere Freude. Diesmal warteten wir etwas länger mit der Bekanntgabe aller Babies, wollten wir nicht übereilig sein und sie erst etwas größer werden lassen. Umso mehr freuten wir uns, dass sich dann aber schnell Interessenten fanden und man sich austauschte. Mal passte es, mal passte es nicht. Und auch mit der frühen Deutung der Fellfarbe mussten wir eine neue Erfahrung machen. Aus Heathers und Honeys choco-tortie ist nun black-tortie geworden und aus Grace ist nun keine nur black Lady, sondern wohl eine black-smoke Lady geworden.

Aber entzückend sind sie alle – jeder auf seine Art. Cocos Töchter sind ganz ganz liebe Schätzchen, da spürt man immer den Papa Tom durch. Hermines quirliges Quartett rührt schon eher von ihr und Papa Puma her. Obwohl auch ganz lieb, sind alle doch recht stürmisch und der kleine red-white Giaccomo ist der Wildeste. Garfield tut seinem Namen alle Ehre, ist schon riesig, Giorgo ist der ritterliche Ruhige und Grace ist  eine kleine Diva (wie schon ihre Mama).

Vor einer Woche hatten wir nun schon eine sehr nette und freundliche Dame bei uns, die früher selbst lange gezüchtet hatte und nun zu ihrem noch einen verbliebenen Kater ein weiteres Kätzchen hinzuholen möchte. Denn auch sie weiß, dass Katzen i.d.R. nicht gern allein sind. Die Dame aus Hamburg hatte eigentlich ein ganz anderes Schätzchen im Sinn, entschied sich aber beim längeren Spielen mit den 6 Räubern für Heather.

Wie sich nach baldigen Telefonaten später zeigte, hat sich Heather dort schon gut eingelebt und ihrer neuen Katzenmama viel Freude bereitet; behutsam lässt sie den Kater und das Kätzchen sich „beschnuppern“, ist aber sehr zuversichtlich.

 

Dezember 2017

Mitte Dezember rief eine Dame aus Lübeck an, die sich in unsere kleine Lady in Black Grace verguckte. Nach einem kurzen Telefonat kam sie mit ihrem Mann auch noch am selben Tag vorbei und war total begeistert von der Kleinen und sie fuhr dann auch nicht ohne klein Grace wieder heim.

Einen Tag später erhielt ich  auch gleich  die Nachricht, wie  sich Grace wohl fühlte und schon gute Annäherungsversuche zum dort lebenden Hund gemacht hat. Mittlerweile  sind beide wohl ein Herz und eine Seele.

 

 

Was will ich mehr :-)))))

Und bald fanden sich auch andere liebe Menschen, die sich für unsere Schätzchen interessierten.

2018

Im Februar zog ein neues kleines Mädel bei uns ein. Ich nenne sie „Wölkchen“, sie heißt aber natürlich SAPHIRA und ist am 1. Nov. 2017 geboren. Ja, und sie stammt aus der Zucht, wo ich schon meine Hermine herhabe.

Mein Wölkchen ist eine BLH in den Farben fawn-tortie-white und sie soll einmal- wenn sie groß  ist – etwas frischen Wind in unsere Cattery bringen.

.

März 2018

STILL  IST  ES  GEWORDEN !!!

Sehr still, denn unser Katzenhaus ist zu einem Trauerhaus geworden. Wir sind geschockt. Es ist Mitte März und unser Puma ist durch einen plötzlichen Infekt gestorben.  Von jetzt auf eben. UNSER  PUMA, mit dem alles begann. Puma, das Kraftpaket, unser „Fast-World-Champion“, nie krank, gesunde Linie…… und trotzdem. Auch die noch schnell angefahrene Tierklinik konnte nicht mehr helfen.

Alles ganz schlimm……..

Wir haben überlegt, ob wir tatsächlich aufhören….

Einiges hat sich bei uns verändert im Katzenhaus. – Und da wir ja nun doch so wundervolle Katzen haben, entschieden wir uns, weiterzumachen.

Mai/Juni  2018

Aber wie, mit nur einem, aber tollen Kater, unserem Tom? Also suchten wir nach einem neuen zweiten „Mann im Katzenhaus“. Auf Empfehlung fanden wir nach langem Suchen unseren Jaspar, ein BLH in creme-white, ein „Knallerchen“, der am 02.03.18 geboren  ist. Das war ein Wochenend-Trip nach Belgien, wo wir eine neue, sehr interessante Züchterin kennenlernten und den kleinen Mann fanden.

Nun haben wir ein neues Dream-Team in fast weiß, unsere Saphira und Jaspar, aber es sind ja  noch Kinder, die hervorrangend sozialisiert wurden und sich somit problemlos in unseren Clan eingefügt haben. Und wir hoffen so sehr, dass wir mit den Beiden auch mehr Glück haben als mit unserem Team in Black.

Saphira

Jaspar

Aber erst einmal ist Spielzeit für die Kleinen angesagt.

 

Tja, und bei Tom hat der Hormonchip seine Wirkung verloren und er genoß es, „der Hahn im Korb“zu sein. Schließlich waren Inola und einen Monat später auch Hermine wieder tragend. Nach einem 3/4 Jahr freuten wir uns wieder auf neue kleine Racker.

Es ist auch erstaunlich, wie Tom sich durch die Deckungen entwickelt hat. Er wurde körperlich soviel stärker und hat einen mächtigen Schädel bekommen. Richtig schick…..

 

Juli 2018

Am 22.07. war es dann bei Inola, Lady in black, soweit. Wie immer schlief ich ja oben in der Babystube und sie weckte mich. Ganz entspannt gebahr sie zwei Babies und mal wieder witzig, einen kleinen Choci und einen Lilac – zwei Buben, den I-Wurf. Womit die Gene von Toms Vater durchkommen, der ein imposanter BLH-red-Kater ist (World-Ch.).

Inouk & Ivanhoe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inola, die es ja nicht so leicht hatte, sich in unserem Clan zu integrieren, hat sich durch ihre zweite Geburt ihren Platz neu gefunden und die Hierarchie der Ladys verändert. Sie ist entspannt und behütet ihre kleinen Kerlchen mit Wonne und Geduld.

August 2018

Und auch an einem 22., der 22.08., war es bei Hermine soweit. Ino zog mit ihren beiden Söhnen in ein anderes Zimmer, denn Minchen brauchte jetzt die  Babystube nötiger. Auch Minchen weckte mich am Morgen, supi…….Es schien alles gut, aber nach gut 2 Stunden der Wehentätigkeit merkte ich wieder, dass etwas nicht stimmte. Telefonate mit der Tierärztin und los…… Es folgte wieder ein Kaiserschnitt, denn – wie sich später herausstellte – war der Gebährmutterhals durch den ersten Kaiserschnitt verklebt. Das hätte Mutter und Kinder das Leben gekostet. So kamen aber 3 kleine Mädels auf die Welt, zuckersüß – der J-Wurf – 2 BKHs in chocolate-white und 1 Choco-Törtchen in BLH.

Jenny, Julie & J-Lo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um Hermine nicht nochmal den  Risiken und Strapazen auszusetzen, wurde sie, in vorheriger Absprache mit uns, gleich sterilisiert.

Es ist gut so, ……obwohl es gleichzeitig eine mittlere Katastrophe für meine kleine Cattery ist. Sie ist so eine wunderschöne, wundervolle „Zucht“katze und ist nun mit 3 Jahren raus. Sooooo schade, …….

Denn auch bei ihrer 3. Schwangerschaft resp. Geburt kamen prachtvolle Kitten auf die Welt, natürlich auch hier wieder durch Papa Tom.

 

Oktober 2018

Nun sind unsere 5 Schätzchen schon ordentlich gewachsen und haben sich prächtig entwickelt.

Inouk und Ivanhoe

 

 

 

 

Schließlich haben alle Schätzchen ihr Plätzchen bei neuen lieben Familien gefunden. Die beiden Buben Inouk und Ivanhoe durften als Geschwisterpaar zusammen nach Malente zu einer kleinen Familie ziehen, wo u.a. auch schon ein Hund ist und Tiere und Natur sowieso sehr groß geschrieben werden. Wie schön……. Die Zwei haben es super und auch hier bin ich mit der neuen Familie in gutem Kontakt. Die Mama berichtete mir, wie der kleine 2-3-jährige Sohn schon seinen Kumpel (das lilac-Katerchen) gefunden hat.

xxxxx

Und auch die Mädels trafen es klasse. Und die kleine J-Lo (sie heißt jetzt Luna) zog nach Süddeutschland zu einem ganz lieben jungen Pärchen, wo schon zwei andere kastrierte Katerchen warteten. Luna ist ganz toll aufgenommen und in die Gruppe integriert worden.

Nun wurde es wieder stiller im Haus. Es ist Winter und jeder sucht sich seinen Platz hinterm Ofen im warmen Haus. Es steht gerade auch keine Rolligkeit bei meinen großen Mädels an und das Jahr kann zu Ende gehen.

Januar/Februar 2019

So mit dem Winter will das ja nicht so recht was werden. Und auch nicht mit der Rolligkeit meiner Damen. Mhhhh…..

Ja, ja, und dann ging es los: erst Bijou, dann Inola, und gar nicht viel später die anderen Beiden – Saphira und Indira. Aber nicht alle ließen wir decken, schlie0lich wollen wir ja keine „Massenzucht“;-)  … Schließlich stellt sich bald heraus, das unsere Ino, die Lady in black, positiv gedeckt wurde von unserem lilac-Tommi. Wir erwarten ihre Niederkunft in der 2. April-Woche.

April 2019

Inolas Bäuchlein ist schon mächtig rund. Die letzten Tage laufen an und um sicher zu sein, dass soweit alles gut ist, ging ich wieder mit ihr zur Tierärztin, um ein finales Röntgenbild zu machen. Es scheint alles gut und somit warten wir einfach….was bleibt uns übrig :-)))

Yeaahhh, am 12. April 2019 war es dann soweit und Inola bekam ihre ersten Wehen. Ab mittags kamen dann stündlich die ersten 3 Babies. Nun hieß es warten, denn das 4. ließ 13 Stunden auf sich warten. Hatten uns schon Sorgen gemacht. Aber alles gut. Unser erstes blaues Katerchen „erblickte“ dann auch das Licht der Welt. Es sind 4 stramme große Babies…….und Inola war so klasse und ist mal wieder eine super Mami…..

x